…zu diesem Entschluss hatten sich nach langen Diskussionen die Verantwortlichen der Tennis-Stadtmeisterschaften für das Jahr 1999 durchgerungen. Die Termingestaltung der Verbandsspiele in Württemberg und Bayern konnte keine andere Entscheidung bringen, als die Rückkehr zum traditionellen Termin am Ende der Sommerferien. Der Spielbeginn der Verbandsrunde 1999 erfolgte bereits am 1. Mai, endete aber erst am Wochenende 31. Juli / 1. August mit den Aufstiegsspielen zur Bundesliga der Damen des TC Neu-Ulm und der Regionalliga der Herren 55 des TK Ulm und der TA SSV Ulm 1846.

Im Jahr 1999 konzentrierte sich die Austragung auf nur wenige Vereine, damit es Zuschauern und Teilnehmern erleichtert wurde, überall dabei zu sein. Die Doppelanlagen TC Neu-Ulm/TSV Pfuhl und TK Ulm/TA SSV Ulm 1846 und TSG Söflingen/TA VfB Ulm waren Austragungsorte. Also eher wieder „ein Schritt zurück zu den Ursprüngen im 22. Jahr nach Gründung des Ulm/Neu-Ulmer Tennis-Stadtmeisterschaftsausschusses“.

Der Rückgang der Meldungen in den „weiblichen“ Wettbewerben war wie in den Jahren zuvor. Doch 1998 konnte das Damen-Einzel S wieder ausgespielt werden. Ein hartes Match über drei Sätze zwischen Pamela Schunter und Kathrin Krach (beide TA SSV Ulm 1846) fand sogar eine recht gute Zuschauerresonanz.

Im Jugendbereich blieb die Entwicklung bei den Meldungen weiter sehr erfreulich, was auch die Entscheidung bei der Durchführung der Stadtmeisterschaften im bisherigen Umfang (mit Beschränkung auf die Ulm/Neu-Ulmer Stadtvereine) erleichterte. Die seit zwei Jahren praktizierte Regelung mit dem „Doppel- und Mixed-Wochenende“, sollte weitergeführt werden.

Die Ergebnisse der Stadtmeisterschaften Ulm/Neu-Ulm 1998 brachten manche Überraschung. Durch Abwesenheit der amtierenden Stadtmeister in der S-Klasse Jochen Bayer (1997) und Andreas Schneiderhan (1996) konnte sich erstmalig Tobias Simmendinger vom TK Ulm gegen Frank Raddatz von der TA VfB Ulm in drei harten Sätzen knapp mit 7:6 4:6 und 7:6 behaupten.

Die Ergebnisübersicht der Tennis-Stadtmeisterschaften 1998 zeigte, dass nicht nur die Spielerinnen und Spieler der großen Vereine wie TC Neu-Ulm, TK Ulm, TA TSG Söflingen, TA VfB Ulm und TA SSV Ulm 1846 „punkteten“. Auch Spielerinnen und Spieler der TA SVGG Gögglingen, TA VfL Ulm, TA TSF Ludwigsfeld, TA SV Grimmelfingen, TA TSV 1880 Neu-Ulm, TA RSV Ermingen, TA DJK Sportbund Ulm, TA FC Burlafingen und TA SV Jungingen konnten sich mit diversen Siegern und Platzierten freuen.

© Copyright - Tennis-Stadtmeisterschaft Ulm/Neu-Ulm e.V.